Natürlich bauen

Josephine, Jessica und Michael kommen aus dem Westerwald und planen ihr Traumhaus in Bad Marienberg. Ihren Baublog schreiben sie unter dem Titel “ISOWOOD Natürlich Bauen”.

An einem heißen Sommertag mit 35° Celsius Außentemperatur besuchten sie das 1. Mal das Musterhaus von ISOWOODHAUS in Mülheim-Kärlich in der Nähe von Koblenz. Sie hatten bereits mehrere Hausbesichtigungen hinter sich und wollten eigentlich zurück zum Auto. Jessica zog es aber auf dem Weg zum Parkplatz ins ISOWOODHAUS. Michael war eigentlich schon reichlich “bedient” von den Verkaufsgesprächen und Besichtigungen bei den Marktbegleitern, erzählte er mir später. Aber die Anziehungskraft des ISOWOODHAUS siegte. Und das war gut so – und vor allem überraschend. O-Ton Michael: “In einigen Häusern war deutliche Erstickungsgefahr und eklige Klimaanlagenluft wie in einem alten Auto. Im ISOWOODHAUS war das anders: das Positive direkt war das Klima, endlich mal gute Luft und kein Schwitzen.”

Für uns im Musterhaus ist so ein heißer Tag immer eine gute Möglichkeit, das angenehme Klima im Musterhaus zu demonstrieren. Die Dämmung der Außenwände und der Dachkonstruktion sorgt dafür, dass es im Haus immer angenehm temperiert bleibt. Durch die mehrschichtige Holzrahmenbauweise wird ein hervorragender sommerlicher Wärmeschutz erreicht. Auch der Verzicht auf eine Belüftungsanlage kann an so einem heißen Tag im direkten Vergleich mit anderen Musterhäusern mit Lüftung oder nötiger Klimaanlage selbst gezogen werden. Und da haben wir gepunktet, wie Michael in seinem Baublog schreibt 🙂

Für den heutigen “dritten” Weihnachtsfeiertag  empfehle ich das Studium der Baublogs unserer Bauherren. Draußen ist es stürmisch, regnerisch und ungemütlich. Genau das richtige Wetter, um drinnen am Weihnachtsbaum von neuen Haus zu träumen und zahlreiche Bau-Blogs zu lesen …

BIRGIT HOERNCHEN – FACHBERATERIN FERTIGHAUSBAU (IHK)