Sind wir nicht alle ein bisschen grün?

“Hallo Frau Hoernchen, seit wann gehören Sie denn zu den Grünen?” Ausgerechnet ich habe diese Frage heute gestellt bekommen – eigentlich in einem ganz anderen Zusammenhang als mit dem Hausbau …

Was soll ich darauf antworten: “Sind wir nicht alle ein bisschen grün?”

Zunächst sind wir wohl in unserer Kindheit und jungen Jugend grün hinter den Ohren – grün in der Bedeutung für noch nicht gereift.

Erst als ich nach dem Studium begann, mich das erste Mal für meine Heimat ehrenamtlich einzusetzen, habe ich wirklich genauer hingehört / gelesen, was “die Grünen” so zu sagen haben, welche Ziele sie verfolgen, wie sie präventiv arbeiten – und ob und wie viele Interessenten und damit Wähler sie für ihre Mahnarbeit gewinnen. Längst wählen nicht nur Umweltaktivisten, sondern auch Ärzte und Anwälte die Grünen.

Ich möchte das schon richtig verstanden wissen: das ist kein Glaubensbekenntnis für die grüne Partei – wer mich kennt, weiß um meine Lebenseinstellung und um mein andersfarbiges Engagement im Ehrenamt in meiner Heimatstadt Koblenz 🙂

Seit ich allerdings beruflich so intensiv mit der gesunden und ökologischen Fertigbauweise mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz zu tun habe, wächst in mir der Dank, dass es nicht nur die grün angehauchten Menschen sind, die sich mehr und mehr mit ihrer Umwelt befassen. Viele Bau-Interessenten entwickeln ein “Umweltgewissen” – sie entscheiden sich bewusst für den Einsatz von energetischen Baumaterial – weg von Polysterol oder Mineralwolle – hin zum Holz. Und hin zu der dampfdiffusionsoffenen Bauweise mit Holzfaser und Holzspänen. Sie entscheiden sich bewusst gegen Plastik – angefangen von der Plastikverpackung der Lebensmittel bis hin gegen eine Bauweise mit einer Plastikhülle an der Außenwand als Dampfsperre. Nebenbei: wollen Sie in einer Plastiktüte wohnen? Da wird man ja ganz grün im Gesicht – aaah – eine negative Assoziation mit der Farbe. Grüne Monster fallen mir da noch ein, aber die sind eher niedlich …

Die Farbe Grün ist als Mischfarbe die harmonische Mitte zwischen dem vorwärtsdrängenden Gelb und dem eher dezenten Blau. Grün signalisiert als Signalfarbe, dass “alles im grünen Bereich” ist – bei grünen Wegweisern und Schildern oder grünen Ampelsignalen. Grün steht aber natürlich auch für Natur, Wachstum, Hoffnung und Erneuerung. Und hier lande ich wieder beim Bau eines neuen Hauses. Täglich stelle ich fest, dass nicht nur die junge Generation oder meine Generation, sondern auch viele ältere Häusle-Bauer sich sehr wohl um ihre Zukunft Gedanken machen und entsprechend umweltbewusst an den Bau ihres zukünftigen Eigenheims vorgehen.

Die Anzahl der Bau-Interessenten, die auf die ökologische (und gesunde) Bauweise bei der Errichtung ihres Hauses setzen, ist sehr sehr hoch. Klar kommen ja auch überwiegend Leute zu uns ins Haus, die sich bereits im Internet damit auseinander gesetzt haben. Es stolpern aber auch immer wieder Leute eher zufällig in das ISOWOODHAUS in Mülheim-Kärlich, die total fasziniert sind von den längst möglichen verschiedenen Bauarten mit natürlichen Rohstoffen und sich erstmalig mit dieser ökologischen Bauweise befassen – und dann auch dabei bleiben und so bauen.